Aktuelles

Positionspapier des Bundesweite Netzwerk Friedensbildung

Positionen zur Stärkung der Friedensbildung

Friedensbildung strukturell und politisch zu verankern fordert das Bundesweite Netzwerk Friedensbildung. Hierzu hat das Netzwerk das Papier "Positionen zur Stärkung der Friedensbildung in der schulischen und außerschulischen Bildung" veröffentlicht.

Das Papier stellt im Wahljahr Friedensbildung als „gesamtgesellschaftliche Aufgabe“ heraus. Sie ermögliche die Entwicklung von Kompetenzen zu einem „konstruktiven und zivilen Umgang in innergesellschaftlichen und internationalen Konflikten“.

Benötigt würden

  • Personelle und finanzielle Ressourcen
  • Verankerung in schulischen Curricula und der Lehrer*innen-Ausbildung
  • Institutioneller Rahmen in Bildungseinrichtungen, der zu friedlichen und wertebasierten Lernprozessen beiträgt
  • qualitative hochwertige und aktuelle Lernmedien
  • die Verankerung an Hochschulen.

Das Bundesweite Netzwerk Friedensbildung ist ein wachsendes Netzwerk aus zivilgesellschaftlichen Bildungsakteuren, insbesondere regionalen Netzwerken der Friedensbildung und bundesweiten Organisationen, die in diesem Bereich tätig sind.

 

 
Anhang hinzufügen

Drucken

Einladung zum digitalen Netzwerktreffen

das Netzwerk Friedensbildung Mitteldeutschland ist ein Zusammenschluss von Bildungsakteuren der Friedensbildung aus Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen. Hintergrund unserer Arbeit ist ein weiter Begriff von Friedensbildung, der auch die globalen Themen aufnimmt und Verbindungen zur Notwendigkeit von Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit sieht.  Mit unserer Arbeit möchten wir die Kooperationen der verschiedenen Akteure stärken, Lobbyarbeit für zivile Friedensbildung leisten und ganz konkret Lehrkräfte und Multiplikator*innen mit Materialien und Kontakten in ihrer Arbeit unterstützen.
Um dies zu leisten, finden zweimal im Jahr Treffen (meist im Raum Halle/Leipzig) statt, bei denen ein Thema aufgegriffen wird und Zeit für Absprache und Austausch möglich ist.

Konkret laden wir für das nächste digitale Treffen am 9. Juni 2021, 13 – 16 Uhr  ein.

Hier möchten wir unser Verständnisses von Friedensbildung diskutieren und uns über die weiteren Aktivitäten des Netzwerkes austauschen. Ein thematischer Input zur Friedensbildung wird durch Agnes Sander (Friedensfachkraft des ZFD,  Mediatorin und Konfliktberaterin) erfolgen.

Zu diesem Treffen laden wir verschiedene Akteure der Friedensbildung in Mitteldeutschland ein um einen breiten Austausch zu gewährleisten und um das Netzwerk zu stärken.

Wir würden uns freuen, wenn Du daran Interesse hast und zukünftig im Netzwerk mitarbeiten würdest. Bitte melde Dich bei Rückfragen oder zur Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drucken

3. Fachtag Friedensbildung Mitteldeutschland GOES digital

 

Liebe Interessierte,

wir haben uns entschieden einen digitalen Fachtag durchzuführen.

Wann: 07.11.2020

Wo: Plattform ZOOM. Einwahldaten werden nach erfolgreicher Anmeldung per E-Mail versendet.

Inhalt:

Klimawandel und daraus resultierende Konflikte sind keine Themen der Zukunft, sondern bereits heute aktuell und relevant. Darauf haben in den letzten Jahren gerade junge soziale Bewegungen, wie Fridays for Future, aufmerksam gemacht. Durch ihren kreativen und konsequenten Protest setzen sie sich für einen sozial-ökologischen Wandel ein und haben gemeinsam mit etablierten Akteur*innen der Zivilgesellschaft einen breiten öffentlichen Diskurs angestoßen.

Auf dem dritten Fachtag Friedensbildung Mitteldeutschland möchten wir uns damit beschäftigen, wie die Themen Klima und Frieden zusammen gedacht und in Bildungsarbeit und zivilgesellschaftliches Engagement eingebracht werden können.

Folgende Fragestellungen wollen wir in den Fokus nehmen:

  • Was verbindet das Engagement für Frieden mit jenem für Klimagerechtigkeit?
  • Wie können etablierte und neue Akteur*innen der Zivilgesellschaft zusammen an diesen Fragen arbeiten?
  • In welchen Formaten und Methoden können die Themen Klima und Frieden aktiv in (außer-)schulische Bildungsarbeit eingebracht werden?

Der Fachtag richtet sich an Praktiker*innen der Bildungsarbeit, pädagogische Fachkräfte, Aktivist*innen, zukünftige Multiplikator*innen und alle Interessierten.

Weiterlesen

Drucken

3. Fachtag Friedensbildung Mitteldeutschland
Klima und Frieden #FriedenforFuture

Wann: 06.-07.11.2020
Ort: Chrisitliche Akademie // Halle

Klimawandel und daraus resultierende Konflikte sind keine Themen der Zukunft, sondern bereits heute aktuell und relevant. Darauf haben in den letzten Jahren gerade junge soziale Bewegungen, wie Fridays for Future, aufmerksam gemacht. Durch ihren kreativen und konsequenten Protest setzen sie sich für einen sozial-ökologischen Wandel ein und haben gemeinsam mit etablierten Akteur*innen der Zivilgesellschaft einen breiten öffentlichen Diskurs angestoßen.

Auf dem dritten Fachtag Friedensbildung Mitteldeutschland möchten wir uns damit beschäftigen, wie die Themen Klima und Frieden zusammen gedacht und in Bildungsarbeit und zivilgesellschaftliches Engagement eingebracht werden können. Folgende Fragestellungen wollen wir in den Fokus nehmen: Was verbindet das Engagement für Frieden mit jenem für Klimagerechtigkeit? Wie können etablierte und neue Akteur*innen der Zivilgesellschaft zusammen an diesen Fragen arbeiten? In welchen Formaten und Methoden können die Themen Klima und Frieden aktiv in (außer-)schulische Bildungsarbeit eingebracht werden?

Der Fachtag richtet sich an Praktiker*innen der Bildungsarbeit, pädagogische Fachkräfte, Aktivist*innen, zukünftige Multiplikator*innen und alle Interessierten.

Weiterlesen

Drucken

 

Friedensbildung XXL: SDGs als globale, bildungspolitische und pädagogische Chance für Bildungsarbeit

Als Fachtag Virtuell des Mitteldeutschen Netzwerkes Friedensbildung und Workshop des Bundesweiten Netzwerks Friedensbildung.

Die international beschlossenen und verbindlichen SDGs (Nachhaltige Entwicklungsziele /Agenda 2030) setzen Frieden prominent als eine von fünf Kernbotschaften. Ihre 17 Ziele bieten starke Bezugspunkte für die Friedensbildung.
Wie kann es gelingen, dass dies in schulischer und außerschulischer Bildungsarbeit Einzug hält und verankert wird? Welche Strukturen und neuen Argumente brauchen wir dafür?
Nach einem Impulsvortrag sollen diese Fragen in Arbeitsgruppen gemeinsam reflektiert und diskutiert werden. Daraus kann eine langfristige, gemeinsame Strategie entwickelt werden.

Weiterlesen

Drucken

Anmeldungen für den Grundkurs zur Konfliktbearbeitung für Menschen mit Fluchterfahrungen ab jetzt möglich

Gemeinsam mit der Kurve Wustrow e.V. organisiert der Friedenskreis den Grundkurs "Konstruktiv im Konflikt", der sich explizit an Geflüchtete richtet.

Im Laufe des Jahres 2020 (März-November) eignen sich die Teilnehmenden Methoden und Strategien der gewaltfreien Konfliktbearbeitung im transkulturellen Kontext in acht Wochenendmodulen an.

Bei Interesse und Anmeldung können Sie sich an alina.raatikainen[at]friedenskreis-halle.de oder 0178-2577786 (Alina) wenden oder hier

Weiterlesen

Drucken

  • 1
  • 2

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.